Schutzpatronin

Hl. Katharina von Siena


"Gebt Euch nicht mit Kleinem zufrieden - Gott erwartet Großes"

Geboren ist Katharina im Jahr 1347 in Siena.
1363 tritt sie in die Laiengemeinschaft des Dominikaner-Ordens ein.
Sie hilft Armen, pflegt Schwerkranke, besucht Gefangene. Dank einer besonderen Gabe führt sie Menschen zu Gott zurück und stiftet Frieden zwischen verfeindeten Familien. Gleichzeitig vertieft sich ihre Freundschaft mit Christus, dessen Nähe sie immer unmittelbarer erlebt.
Sie wird vom einfachen Volk, von Fürsten und der Regierung um ihren Rat ersucht. Die Rückkehr des Papstes Gregor XI im Jahr 1377 nach Rom ist als ihr bedeutendster Erfolg in die Geschichte der Kirche eingegangen.
Am 29. April 1380 stirbt sie in Rom.
Am 29. Juni 1461 wird sie heilig gesprochen,
am 13. April 1866 wird die große Heilige Mitpatronin Roms,
am 18. Juni 1939 gemeinsam mit dem hl. Franziskus von Assisi zur Hauptpatronin Italiens,
am 4. Oktober 1970 wird ihr der Titel der Kirchenlehrerin verliehen.

Katharina macht allen Frauen Mut, die Stimme Gottes im Inneren ernster zu nehmen als äußere Widerstände und Barrieren. Ihre bedeutende Lehre war, dass jede Christin und jeder Christ nicht für sich selbst leben, sondern Verantwortung für die Kirche und die Menschheit trägt.

Auf der Mitgliederversammlung des Berufsverbandes 1994 wurde die Hl. Katharina von Siena zur Patronin der Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre des Bistums Osnabrück ernannt.

Katharina hat in einer Zeit gelebt, die - ähnlich wie die unsere - sehr schwierig für die Kirche war.
In dieser Situation hat Katharina ihr ganzes Vertrauen auf Gott gesetzt. Das hat bei ihr eine unglaubliche Energie und grenzenlosen Mut freigesetzt.
In ihrer schlichten und doch ganz festen Art konnte Katharina sogar den Papst dazu bewegen, aus seinem Exil aus Frankreich nach Rom zurückzukehren. Dadurch hat sie der Freiheit der Kirche einen unschätzbaren Dienst erwiesen.
Katharina ist ein hohes Vorbild. Trotzdem ist auch für PfarrsekretärInnen erreichbar, was ihr Herzensanliegen war:

  • in nicht einfacher Zeit
  • in großem Vertrauen auf Gott
  • mit Mut und Selbstbewusstsein die Kraft für eine konkrete Aufgabe in der Kirche einsetzen!

Möge die heilige Katharina schützend ihre Hand über die Arbeit unseres Berufsverbandes halten!