Tag der Pfarrsekretärinnen

Tag der Pfarrsekretärinnen am 4. Mai 2009 in Osnabrück
„WAS WIRD AUS MEINEM BÜRO?“

Zu diesem Thema hatten wir Herrn Tenberge, Pastoralreferent und Projektleiter im Dekanat Bremen, als Hauptreferent zum Tag der PS eingeladen. Denn diese Frage „Was wird aus meinem Büro“ beschäftigt viele von uns bei Pfarreizusammenlegungen.


Große Unsicherheit ist bei einigen Pfarrsekretären/-innen:
-    Wird mein Büro geschlossen?
-    Bleiben meine Stunden?
-    Gibt es ein Zentralbüro und Ansprechbüros?
-    Wie kann die Aufgabenteilung aussehen?
-    Was kommt nach 2015 bzw. 2018?
-    Was können wir rechtzeitig tun?
Ein Patentrezept konnte Herr Tenberge uns nicht geben. Aber viele gute Anregungen und der rege Austausch untereinander, vor allem die bereits gemachten Erfahrungen einiger Kolleginnen, haben vieles auf den Weg gebracht.
Der Tag begann mit einem Gottesdienst, den Herr Domkapitular Lüttel mit uns feierte und unter dem Wort stand „Ich bin die Tür“. Für die Vorbereitung an Monika Schmidt und Anja Lauhoff ein herzliches Dankeschön!
Befremdlich war für uns, als vor Beginn des Gottesdienstes der Küster um 50 Cent pro Kirchenbesucher/-in für Unkosten/Miete (?) der Kirche bat. Sollten wir das als Anregung mit in unsere Gemeinden nehmen???
Eintrittsgeld beim Gottesdienst – das passte zum Abschluss des Tages mit dem Kirchenkabarett „“Frohlocken aus dem Tiefkühlfach“, von und mit Sabine Henke. So begann und endete der Tag mit herzhaftem Lachen!
Ein besonderer Dank an Monika Ruschmeier, die diesen Tag organisiert hat und durch ihre Kontakte und Beziehung jedes „Problem“ schnell lösen konnte!
P.S.  Die Mitgliederversammlung fand auch an diesem Tag statt. Siehe dazu das Protokoll in dieser KONTAKTE.
Agnes Strathmann